Thailand 2019 - Black Rose - Rock-Musik aus Arloff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Thailand 2019

BR Story > Übersicht > 2019
Teil 1
Im November 2019 trat ich meine nächste Reise nach Thailand an. Diesmal sollte es nach Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai und Laos gehen.
Die ersten drei Tage war ich wieder in Bangkok. Im Video zeige ich den ganz normalen Wahnsinn im Straßenverkehr. Es gibt hier Busse, Metro, Skytrain, Schiffsverkehr, Tuk Tuks, Taxis und Motorradtaxis. Ich nehme öfter das Motorradtaxi, da man hiermit am schnellsten zum Ziel gelangt, wenn es nicht direkt an einer Skytrain- oder Metro-Station liegt. Bangkok hat mind. 9 Millionen Einwohner und ist mit über 20 Millionen Touristen jährlich die meistbesuchte Stadt der Welt. Dementsprechend ist der Verkehr in Bangkok. Mit dem Auto steht man oft im Stau. Das Motorradtaxi ist zwar gefährlicher, aber auch immer wieder ein Erlebnis. Man sollte natürlich keine Angst haben, denn hier gehts oft nur um Zentimeter.
Die nächtliche Fahrt ging zum Maha Nakhon Tower. Der ist ziemlich auffällig, ist über 300 Meter hoch und sieht aus wie ein verdrehter Zauberwürfel in dem ein paar Steine fehlen. Die Aufzugsfahrt ist auch ein Erlebnis, da hier eine Multimedia Show gezeigt wird. Hier läuft ein Film ab an Decke und Wänden und man ist erstaunt in einem Aufzug zu stehen. Es geht zuerst zum 74. Stock und dann weiter mit kleinem Lift zur oberen Plattform mit Skywalk.
Samstags bin ich zum Lumpini Park, eigentlich die grüne Lunge von Bangkok und der größte Park mit 576.000 Quadratmeter. Hier hatte ich mir das viel ruhiger vorgestellt. Aber die Armee und die Polizei hatten hier eine Großveranstaltung in der für Nachwuchs geworben wurde. Wahnsinn, der Park war voller Menschen. Aber trotzdem schau ich mir das immer gerne an. Garküchen, Musik und dann um 18.00 Uhr wird die Nationalhymne gespielt und alle Leute stehen dann eine Minute lang still. Dies ist jeden Tag ein besonderes Schauspiel. Die Hymne wird mit Hilfe einer Trillerpfeife angekündigt und alle Leute bleiben stehen. Beim zweiten Trillerpfeifton darf man weitergehen.
Dann war ich auf einem Nachtmarkt in Bangkok. Artbox  nennt er sich und ist ein besonders charmanter Kreativ Markt mit Street  Fashion, Street Objects und vor allem viel Street Food.
Teil 2
Im nächsten Video bin ich in Chiang Mai. Hier findet alljährlich das Lichterfest Loy Krathong statt, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmondes im zwölften Monat des thailändischen Lunisolarkalenders gefeiert wird. Üblicherweise fällt es in den November.
Loi bedeutet schwimmen oder schweben, Krathong ist ein kleines Floß, das typischerweise aus einem Teil des Strunks der Bananenstaude gefertigt wird. Neuerdings gibt es auch Flößchen aus Brotteig, die sich nach einer gewissen Zeit umweltfreundlich auflösen und auch noch den Fischen Nahrung bieten. Das so gestaltete Floß wird mit den Bananenblättern, Blumen, Kerzen und Räucherstäbchen geschmückt.
Die schwimmenden Flöße haben die Bedeutung, allen Ärger, Groll und alle Verunreinigungen der Seele los zulassen, so dass das Leben neu von einer besseren Warte aus begonnen werden kann. Die Thais machen sich mit Verwandten oder einer größeren Gruppe von Freunden auf, im Sinne eines Volksfestes wird auf den Straßen reichlich gegessen und getrunken.
In Chiang Mai beobachtet man das Lichtermeer der Bananenblätterschiffchen am besten am Mae Ping Fluss. Man feiert dort das Laternenfest drei Tage lang unter dem Namen Yi Peng Festival. Das Highlight des dreitägigen Festivals ist der Start von Tausenden beleuchteten Heißluft-Papierlaternen. Das ist ein faszinierender Moment, wenn plötzlich tausende Papierlaternen zum Himmel steigen. Ein unglaublicher Anblick. Man ehrt in Chiang Mai nicht nur die Flußgöttin Mae Khongkha, sondern auch den Gott des Himmels Phrathat Chulamani.
Auch eine Loi Krathong Königin wird gekürt, die anschließend in einem eindrucksvollen Umzug durch die Stadt gefahren wird. Farbenträchtige Tanzvorführungen runden das Fest in Chiang Mai stimmungsvoll ab. Die ganze Stadt ist zu Loy Krathong festlich geschmückt und strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus. Empfehlenswert ist besonders das Gebiet rund um den Tapae Gate und den Nachtmarkt, denn hier finden die meisten Events statt.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü